Kauf bestehendes Holzhaus oder Blockhaus

In vielen Regionen in Mitteleuropa ist der Immobilienmarkt für Wohngebäude zur Zeit leergefegt. Neues Bauland ist kaum verfügbar. Dazu sind Grundstücke in begehrten Lagen, sofern es dort überhaupt Angebote gibt, auch für Besserverdiener teils unbezahlbar geworden. Für den Traum von den eigenen vier Wänden sind bestehende Gebäude für viele deshalb eine realistische Chance. Der kontinuierlich gewachsene Anteil von Holzhäusern im Ein- und Zweifamilienhausbau wirkt sich mittlerweile auch im Markt für Bestandsimmobilien aus. Das Angebot an “gebrauchten” Häusern als Fertighaus, Holzständerbau, Blockhaus oder allgemein Holzhaus hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen.

Holzhaus – Fertighaus – Blockhaus

Auch für Fachleute ist die Beurteilung der Qualität einer Bestandsimmobilie in Holzbau wesentlich vielschichtiger als bei mineralischer Bauweise. Dies hängt nicht zuletzt mit den vielen vorhandenen Bauarten für ein Holzhaus zusammen, die sich teils deutlich voneinander unterscheiden. Unter dem Überbegriff “Holzhaus” sammeln sich Systeme wie Holztafelbau, Holzständerbau, Holzblockbau, Fachwerksbau und weitere Konstruktionen.

Holzhaus als Chance

Ein bestehendes Holzhaus / Fertighaus / Blockhaus kann in der angespannten Immobilienlage durchaus eine Chance darstellen. Einige Marktteilnehmer scheuen noch immer eine solche Investition, wodurch sich der Kreis der potenziellen Interessenten (zumindest noch im Augenblick) verkleinert. Allerdings sind bei solchen Angeboten unter Berücksichtigung des Bodenwertes die Kosten für die Immobilie selbst oftmals überhöht. Umso mehr sollte die Qualität einer solchen Immobilie sehr genau geprüft werden, damit sich die geplante Investition als zukunftssicher erweist und den Erwartungen entspricht. Bei Gutachten für ein Holzhaus, Fertighaus oder Blockhaus ist zu berücksichtigen, dass jede Bauart ganz spezifische Eigenschaften in sich trägt, die über Qualität, Wirtschaftlichkeit und Dauerhaftigkeit entscheiden. Bei Unsicherheiten hierin kann die Beiziehung eines Fachmannes eine geplante Investition wirksam absichern. Nicht zuletzt kann hierbei auch erörtert werden, welche eventuelle Modernisierungsmaßnahmen bautechnisch und wirtschaftlich sinnvoll erscheinen.

Kauf Holzhaus – Grundsätze Teil 1

Unabhängig davon, ob es sich um ein klassisches Fertighaus, ein handwerkliches Holzhaus z.B. in Holzständerbauweise oder um ein Blockhaus handelt – einige wichtige Grundregeln sollten vom potenziellen Interessenten im Vorfeld beachtet werden:

Stellen Sie den Pflegezustand der Immobilie fest. Anders wie z.B. bei einem Auto lässt sich bei einem so umfassenden Objekt wie einer Immobilie der Qualitätszustand nicht so ohne weiteres manipulieren. Sind Fassaden und Oberflächen des Gebäudes gepflegt oder eher vollkommen abgenutzt? Sind Sockelbereiche und Fassaden verwildert oder zugewachsen? Gibt es Nachweise, dass die Heizungsanlage regelmäßig gewartet und überprüft wurde? Die Pflege und Instandhaltung eines Objekts kostet Geld, ist aber ein nicht zu unterschätzendes Kriterium für den Werterhalt insgesamt.

Fragen Sie nach technischen Unterlagen zum Gebäude. Gibt es Angebote, Rechnungen, Abnahmeprotokolle oder Berechnungen für Statik und Wärmschutz? Sind Baupläne vorhanden? Es überrascht in der Praxis doch immer wieder, wie sorglos mit solchen (an sich elementar wichtigen) Unterlagen umgegangen wird. Gerade dann, wenn an dem Bestandsgebäude bauliche Veränderungen geplant sind, sind solche Unterlagen hilfreich und können in letzter Konsequenz deutlich Kosten sparen.

Kauf Holzhaus – Grundsätze Teil 2

Klären Sie, ob der Hersteller des Hauses bekannt ist. Klingt banal, ist aber bisweilen schwierig. Gerade die vermeintliche Einfachheit eines Holzhauses ruft, wie in vielen Bereichen des Lebens, leider auch schwarze Schafe auf den Plan. Diese verschwinden oft ebenso schnell vom Markt wie sie gekommen waren. Wenn Sie sich für ein 25 Jahre altes Haus interessieren und es den Hersteller bis heute gibt, ist das zumindest schon mal ein Indiz für Solidität und regelkonforme Ausführung.

Speziell für die Bereiche Fertighaus und Blockhaus können Herstellern Gütezeichen verliehen werden, die eine überdurchschnittliche Qualität in der Ausführung dokumentieren. Für Fertighaus / Holztafelbau / Holzständerbau ist dies das RAL-Gütezeichen RAL-GZ 422, für ein Blockhaus gilt das RAL-Gütezeichen RAL-GZ 402. Für vorgefertigte Objekte in Holztafelbau gibt es weiterhin ein gesetzlich geregeltes Ü-Zeichen. Die Existenz eines solchen Gütezeichens ist sicherlich nicht das einzige, jedoch ein durchaus aussagefähiges Merkmal in Bezug auf die Qualität eines Gebäudes. Weitere Informationen zu diesen Zeichen haben wir in diesem Beitrag zusammengestellt.

Über Grundsätze und Herangehensweisen beim Kauf eines Bestandsgebäudes finden Sie hier weitere Informationen.

Veröffentlicht am